Meet the Minds Day bei QualityMinds
03.05.2018

Meet the Minds Day

Recruiting ist eine Aufgabe der Teams! Früher haben wir klassische Methoden für den Einstellungsprozess verwendet: wir haben Stellenanzeigen aufgegeben, die Kandidaten wurden vom HR  Department interviewt und anschließend gab es noch 2-3 stündige Vorstellungsgespräche. Danach hat meistens der Geschäftsführer entschieden, ob ein Bewerber eingestellt wird oder nicht. Doch das führte zu einigen Schwierigkeiten:

  • Damit konnte nicht sichergestellt werden, dass ein Bewerber auch in das Team passt, da er zu wenig Zeit mit dem Team verbracht hat.
  • Der Entscheidungsprozess hat zu lange gedauert, weil die Geschäftsführer oder das HR Department oft sehr ausgelastet sind.
  • Wir haben viel Zeit und Energie an jene Kandidaten verschwendet, die nicht unsere Firmenkultur leben.

Nach einigen Überlegungen haben wir entschieden unsere Recruiting Konzept weiterzuentwickeln und haben den sogenannten „Meet the Minds Day“ (MTMD) eingeführt. An diesem speziellen Tag hat ein selbstorganisiertes Team (oft ohne CEO und HR Department) die Möglichkeit, mit dem Bewerber Zeit zu verbringen, mit ihm/ihr zusammen zu arbeiten und ihn/sie näher kennenzulernen. 

Dieses selbstorganisierte Team besteht aus Mitarbeitern von verschiedenen Unternehmensbereichen, die mit dem Bewerber letzten Endes täglich arbeiten würden. Das hat nicht nur den Vorteil, dass die Mitarbeiter den Kandidaten, mit dem sie später arbeiten sollen, besser kennenlernen können, sondern die Mitarbeiter werden auch aktiv in den Entscheidungsprozess mit einbezogen. Dabei spielt auch die Unternehmenskultur eine wichtige Rolle: es soll überprüft werden, ob der Kandidat die Unternehmenswerte und -mentalität teilt. Diese Werte beinhalten auch Vertrauen und Selbstorganisation und wie könnte man diese besser leben als beim Teilnehmen am "Meet the Minds Day"?

Wenn wir die in den letzten 5 ½ Jahren gesammelten Daten reflektieren, sind Kündigungen und Entlassungen nach der Probezeit auf das Fehlen eines MTMD zurückzuführen. Es kostet zwar viel Zeit, Energie und Geld einen ganzen Tag voller Meetings mit 3-7 Kollegen zu organisieren, die zudem an Kundenprojekten arbeiten, jedoch sehen wir dies als ein langfristiges Investment, dass sich zu 100% auszahlt. Denn dadurch werden die neuen Mitarbeiter von ihren zukünftigen Kollegen eingestellt und es wird sichergestellt, dass diese die Firmenmentalität teilen.

Hier sind die Geschichten von einigen Kollegen, die am MTMD teilgenommen haben.

Tasos:
Bevor ich zu QualityMinds gekommen bin, habe ich in einem großen, multinationalen Unternehmen im Ausland gearbeitet. Ich habe mich gemäß aller formellen und informellen Regeln der Standard Bewerbung vorbereitet. Der Meet the Minds Day war etwas komplett anderes. Ich habe alle sieben meiner Kollegen, mit denen ich zukünftig arbeiten würde, im Nürnberger Office getroffen. Wir haben mit dem täglichen Team Meeting begonnen und dann den ganzen Tag zusammen verbracht, um zu sehen ob meine Mentalität mit der des Teams übereinstimmt. Ich habe sogar noch mit weiteren Kollegen zusammen Mittag gegessen, sodass ich diese auch kennenlernen konnte.

Nach dem MTMD waren meine Freunde ein wenig überrascht, dass ich nach einem ganztägigen Job Interview so zufrieden aussah.

Und ich war zufrieden. Bei jedem Meeting, das wir im Büro hatten (es waren insgesamt vier), ging es darum die verschiedenen Seiten meiner Persönlichkeit kennenzulernen: meine professionelle, sowie auch meine private Seite. Ich wusste das Team hatte ein gutes Gesamtbild von mir als Person: die Art und Weise wie ich spreche, meine Mentalität, meine Schwächen, was und wie ich bereit bin zu lernen. Das Team hat mir erklärt, es ist entweder eine ganz (Win-Win) oder gar nicht Entscheidung: Sie haben gemeinsam entschieden, dass ich der Richtige für diese Position bin. Die selbe Entscheidung habe auch ich getroffen. Ich habe einen ganzen Tag in dieses Interview investiert und am Ende konnte ich sagen „Ja, das ist der richtige Job für mich. Das ist nicht eine von diesen sterilen Umgebungen, wo ich einfach nur ein weiteres Zahnrad einer Maschine bin.“  Ich bereue nicht diese Herausforderung angenommen zu haben.

Rick:
Ich habe mehrere Mitarbeiter von QualityMinds bei einer Konferenz kennengelernt, einige auch bevor sie Mitarbeiter von QualityMinds wurden. Nach einem Treffen in Manchester habe ich erkannt, dass die meisten der Leute, mit denen ich am liebsten Ideen diskutierte, zusammenarbeiteten und es hatte den Anschein, dass sie die Atmosphäre  und Energie in ihrer Arbeit sehr schätzten. Nach einigen Gesprächen und Telefonaten wurde ich zum MTMD in München eingeladen, um zu sehen wie dort gearbeitet wird.

Während des MTMD konnte ich das Quality Learning Team und das Agile Testing Team kennenlernen.  Ich habe an ihrem täglichen Meeting und an ihrem Meeting zum Wochenstart teilgenommen und einige Leute im Büro kennengelernt. Nachdem ich eine Führung durch das Büro bekommen hatte, sollte ich mich selbst vorstellen und meinen zukünftigen Kollegen eine Idee präsentieren. Ich habe das Thema „die Illusion der Perfektion“ gewählt und alle haben enthusiastisch teilgenommen und viele Fragen gestellt. Dadurch hatte ich den Eindruck, dass die Mitarbeiter hier auch sehr an Themen interessiert sind, die über ihr eigenes Gebiet hinausgehen.

Nach dem Mittagessen, bei dem ich mich mit noch mehr Mitarbeitern unterhalten konnte, habe ich erfahren wie das Quality Learning Team auf die Zukunft blickt und auf Anfrage habe ich einen "Retrospective Workshop" gehalten. Das war für mich ein guter Test, weil ich darüber nachdenken musste, was wichtig ist und was ich wirklich betonen wollte. Die Themen wurden von zukünftigen Kollegen ausgesucht, was sofort die Verbindung zum Team gestärkt hat und wodurch die Anwendung sofort eindeutig war.  Darauf folgte ein ähnlicher Test und Übung bei dem Agile Testing Team, die mir zudem ihre Erwartungen und Beispiele ihrer täglichen Arbeit zeigten.

Alles im allen finde ich, dies ist eine einzigartige Herangehensweise, um zu sehen, ob Bewerber in ein Team passen und ob die Fähigkeiten des Kandidaten den Erwartungen und Wünschen entsprechen. Auch wenn ich nicht eingestellt worden wäre, hätte ich zumindest das Gefühl gehabt, dass ich an diesem Tag die Chance hatte, zu zeigen wer ich als Person bin und zu sehen wie das alltägliche Leben bei QualityMinds abläuft. Das ist sehr selten im Vergleich mit den Unternehmen, in denen ich gearbeitet habe oder über die ich gehört habe. Den Mitarbeitern schien es auch nichts auszumachen, sich die Zeit zu nehmen, es hat ihnen sogar die Möglichkeit gegeben Dinge außerhalb ihres Bereiches kennenzulernen. Exzellent!

Veronica:
Ich wurde am Nachmittag in das Münchner Büro eingeladen und habe dort einen der Geschäftsführer und ein Requirements Engineering Team Mitglied kennengelernt. Wir haben mit einer Kennenlernrunde angefangen und dann habe ich eine 15 minütige Präsentation über UML 2.0 gehalten, die ich zuvor vorbereitet hatte. Dabei haben mir drei Leute im Meetingraum zugehört, sowie eine Person von Nürnberg aus. Nach der Präsentation ging es weiter mit einem Rollenspiel: Ich war der Requirements Enginneer und zwei Kollegen waren die Kunden. Ich habe dafür die Business Impact Mapping Methode genutzt.

Zu Beginn dachte ich der MTMD ist ein langer Prozess, aber letzten Endes hätte ich es nicht anders gewollt. Jedes Mal, wenn ich Mitarbeiter kennengelernt habe und mit ihnen gesprochen habe, habe ich mehr und mehr gespürt, dass QualityMinds ein Arbeitgeber ist, der zu mir passt und meine Werte teilt. Dieser Prozess hilft nicht nur dem Team, zu sehen ob ein Kandidat gut zur Firma passt, sondern es hilft auch dem Bewerber, herauszufinden ob die Firma zu ihm/ihr passt. Ich liebe das Konzept des MTMD, als ich angefangen habe hier zu arbeiten, hatte ich schon einige meiner Kollegen getroffen, sowohl während des Bewerbungsprozesses als auch danach in einer entspannteren Umgebung (bei einem Feierabendbier). Deswegen war für mich das On-boarding auch leichter und verlief schneller im Vergleich zu anderen Erfahrungen, die ich bisher gemacht habe.

Heute als Angestellte, bin ich auf der einen oder anderen Weise in dem Prozess involviert, lerne die Bewerber kennen und wirke sowohl beim Interview als auch beim Entscheidungsprozess mit.

Katie:
Ich habe zunächst einige der QualityMinds Mitarbeiter beim Test Bash Munich kennengelernt. Jeder war so freundlich und sie erzählten alle eifrig, wie toll das Unternehmen ist! Daraufhin schickte ich meinen Lebenslauf per E-Mail an QualityMinds und hatte online ein technisches Interview. Ich wurde dann zu einem MTMD im Münchner Büro eingeladen. Ich wusste, dass ich eine Präsentation halten musste, die ich im Voraus vorbereiten konnte, dass es eine Übung, eine Art von Test (Pfui!), sowie ein weiteres technisches Interview geben würde.

An dem Tag, wurden mir bei der Präsentation interessante Fragen gestellt, die Übung war das Testen einer Webseite und der Test war viel zu lustig um überhaupt Test genannt werden zu dürfen, es war mehr wie ein Spiel- finde den Algorithmus! Ich hatte die Möglichkeit mit mehreren Mitarbeitern Mittag zu essen, während wir auf Sofas saßen, nette Gespräche führten und uns näher kennenlernten.

Im Großen und Ganzen kann ich sagen, der Tag verging sehr schnell und es war eine wunderbare Möglichkeit etwas über die Firma, die Mitarbeiter und mich selbst herauszufinden!

back

Kommentare