Effektiveres Lernen in Dienstleistungsunternehmen
26.01.2017

Tipp 8: Individuell Lernen mit Hilfe von Fragebögen und Co.

Aus unserer Beitragsreihe „10 Tipps zum Lernen in Dienstleistungsunternehmen“

Manchmal wollen wir Dinge ganz genau ermitteln – z.B. ob die Lernenden die neuen Inhalte verstanden haben, ob unsere Instruktion gegriffen hat und wie der allgemeine Lernfortschritt zu einem bestimmten Thema ist.

Wenn wir etwas ganz genau herausfinden möchten, bieten sich verschiedene Testverfahren zur Untersuchung an. Und hier zeigen sich nicht nur im Namen Ähnlichkeiten zu Testverfahren in der Software-Entwicklung.

Testen gegen den Standard

Während wir im Software-Testing feststellen wollen, ob die neue Software funktioniert und den Anforderungen entspricht, wollen wir im Bereich des Lernens erfahren, inwieweit neues Wissen oder neue Kompetenzen erworben wurden. Analog zum Software-Testing lässt sich an dieser Stelle gegen die Anforderungen oder in unserem Fall gegen einen bestimmten Standard testen. Wissen testen geschieht häufig schriftlich in Form von Fragebögen. In diesen Fragebögen wird das Wissen entweder mit offenen Fragen oder auch mit Multiple-Choice Fragen abgeprüft.

Test gegen den eigenen Fortschritt

Eine weitere Form des Wissenstestes ist, anstatt gegen einen Standard gegen den eigenen Fortschritt zu testen. Konkret wird hierbei untersucht wie sich der Einzelne seit der letzten Messung entwickelt hat. Auch dies ist mit sich wiederholenden schriftlichen Tests möglich – aber es bietet sich an, diese Methode durch Beobachtungen der Verhaltensweisen des Lernenden zu ergänzen, insbesondere dann, wenn nicht nur fachliches Wissen, sondern auch Kompetenzen überprüft werden sollen.

Über den Wissenstest hinaus

Eine weitere Ergänzung zu reinen Wissenstests, die sich bereits in der Forschung durchgesetzt hat, ist die zusätzliche Abfrage von Verhaltensweisen, motivationalen Aspekten oder emotionalen Einschätzungen. Diese ergänzenden Informationen können vor allem in sogenannten adaptiven Lernplattformen eingesetzt werden, um noch gezielter auf die Bedürfnisse der Lernenden einzugehen. Adaptive Fragebögen verringern die zeitliche Belastung sowohl der Testperson als auch des Untersuchenden. Denn anstatt eine riesige Fragenbatterie zu beantworten und auszuwerten wird bei adaptiven Fragebögen je nach Beantwortung der letzten Frage die nächste Frage ausgewählt. Auf diese Weise entsteht effizient ein aussagekräftiger Eindruck über den aktuellen Leistungsstand.

Fazit
Ähnlich wie in Softwareprojekten ist es beim Lernen wichtig, während und am Ende des Prozesses festzustellen, ob das Lernziel erreicht wurde. Verschiedene Methoden wie z.B. Fragebögen und Beobachtungen können helfen, ein umfassendes Bild eines Lernenden zu zeichnen und in weiteren Lernschritten darauf reagieren zu können.

Im nächsten Beitrag:

Tipp 9: Lernen am Modell - wie wir noch besser von unseren Kollegen lernen können

Gerade wenn man neu in einem Unternehmen anfängt, sind es meist die Kollegen die einem viele Prozesse zeigen oder in neue Methoden einführen. Wenn diese Prozesse komplexer sind oder mehrere Kollegen diese gleichzeitig lernen sollen, treten immer wieder Probleme auf. Der nächste Blogbeitrag soll eine kurze Einführung darstellen, wie wir noch besser von unseren Kollegen lernen können und wie Lernvideos uns dabei unterstützen können.

Bild: iStock

back

Kommentare