Agiles Unternehmen

ESR – Everybody’s Social Responsibility

Das Richtige tun, ist einer unserer QualityMinds-Kernwerte und bezieht sich darauf, wie wir mit unseren Kunden innerhalb von Projekten, aber auch insbesondere mit unseren Mitarbeitern umgehen. Wir sind der Meinung, dass es wichtig ist, Verantwortung zu verteilen und die Kompetenzen, die jeder einzelne Mitarbeiter im Unternehmen hat, bestmöglich zum Wohle aller einzusetzen. Deshalb haben wir den Ansatz Everybody’s Social Responspibility entwickelt. Jeder Mitarbeiter sollte zum einen selbst entscheiden können für was er/sie sich einsetzen möchte und sich zum anderen bewusst sein, dass jeder immer einen eigenen Beitrag zu den Arbeitsbedingungen und der Arbeitsatmosphäre bei QualityMinds leisten kann.

Wenn Mitarbeiter*innen ihre Kompetenzen auch außerhalb von QualityMinds in wohltätigen Projekten einsetzen möchten, steht ihnen dazu ein vereinbartes Stundenkontingent zur Verfügung. Hier stellen wir dir einige Projekte vor, in denen sich unsere Minds engagieren.

Rainforest Connection – Ausrangierte Handys helfen den Regenwald zu schützen

Rainforest Connection (RFCx) ist ein staatlich anerkanntes Non-Profit-Start-up aus San Francisco. Die Idee ist, gebrauchte Smartphones, hochempfindliche Mikrofone und Solarkollektoren zu Wächtern des Waldes zu machen. Diese Wächter sind hoch in den Baumkronen der Regenwälder dieser Welt platziert und übertragen alle Geräusche zu einer cloud-basierten künstlichen Intelligenz (KI). Die KI, Gaia, ist darauf trainiert, von Kettensägen bis hin zu Vögeln viele Geräusche zu lokalisieren und kann abwägen ob es sich dabei um eine potentielle Bedrohungen für Wald und Wildtiere handelt. Wenn das RFCx-System Wilderei oder Kahlschlag protokolliert und erkennt, sendet es Echtzeit-Warnungen an Ranger, damit diese die illegalen Aktivitäten stoppen können.

Das System hilft nicht nur dem Regenwald mit seiner Flora und Fauna, sondern auch den Ureinwohnern die schon seit Urzeiten in diesen Gebieten leben. Es schützt die Menschen vor skrupellosen Wilderern, die auch vor Menschenleben keinen Halt machen.

Mit der Erweiterung des RFCx-Systems, werden laufend neue Anwendungen hinzugefügt. Ein Tool zur Lokalisierung der Ranger im gefährdeten Gebiet, die Verfolgung gefährdeter Arten zur Arterhaltung, und eine Anwender-App um in die Tiefen des Regenwaldes zu hören sind nur einige der Programme, welches die RFCx-Technologie ermöglicht.

Auf dem TED Talk erzählt der Initiator, Topher White, wie er zu dieser Idee kam und wie sie sich bislang weiterentwickelt hat.

Und wie sieht die Unterstützung von QualityMinds konkret aus? Wir tun das, was wir am besten können. „WE LOVE TESTING“. Unsere Rolle im Rainforest Connection-Team ist das Testen der Software in all den spannenden Bereichen der Softwareentwicklung und wir unterstützen somit die Kollegen über alle Testebenen und Testphasen hinweg.

WhiteIT – Mit IT-Technologie gegen Kindesmissbrauch

WhiteIT ist ein weltweit einzigartiges Bündnis von über 70 Partnern aus Politik, Industrie, Strafverfolgungsbehörden, Gewerkschaften, Vereinen, Opferschutzverbänden, Wissenschaft und öffentlicher Hand, das eine ganzheitliche Strategie zur Bekämpfung von sexualisierter Gewalt gegen Kinder entwickelt. Die Maßnahmen bestehen aus rechtlichen, präventiven und technischen Mitteln sowie Opferhilfe und Tätertherapie. Als Partner wirken wir in der Entwicklung des Analyseprogramms Child Abuse Prävention System (CAPS) mit. Die Software ist zur Unterstützung polizeilicher Ermittlungen konzipiert und kann dank automatischer Datenanalyse verdächtiges Material klassifizieren und kategorisieren. Die umfangreichen Metadaten von Bild-, Video- und Textdateien werden in CAPS automatisch indiziert und mit vorhandenen Informationen abgeglichen. Das bringt höhere Effizienz in die Sichtungsarbeit und schnellere Ermittlungserfolge.

Mit dem Projekt CAPS haben wir uns zum Ziel gesetzt, die Errungenschaften des Internet in Wirtschaft und Gesellschaft konsequent nutzbar zu machen und gleichzeitig dabei mitzuwirken, die unerwünschten Nebenwirkungen in den Griff zu bekommen. Mit dem CAPS Prototyp haben wir die große Chance, ein wichtiges Ziel – den Kampf gegen die Internet-Kriminalität – voranzutreiben.

Kinderferienprogramm des Vereins Brückenhaus e.V.

Jedes Jahr findet in der ersten baden-württembergischen Sommerferien-Woche das Kinderferienprogramm (KiFePro) des Vereins Brückenhaus e.V. in Kirchheim unter Teck statt. Rund 180 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren, betreut von ca. 15 hauptamtlichen und 25 ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen sind beim Kinderferienprogramm zu einem sich jährlich ändernden Motto eingeladen, eine gute Woche lang zu basteln, zu spielen und Spaß zu haben. Ein wichtiger pädagogischer Grundsatz des Vereins Brückenhaus e.V. ist es, Kindern neue Möglichkeiten zu bieten, sie Dinge erkunden und ausprobieren zu lassen, sie eigene Erfahrungen sammeln zu lassen und insbesondere ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

Vor mittlerweile rund 20 Jahren hat Carina, unsere Mitarbeiterin aus dem Team QualityLearning, das Kinderferienprogramm selbst als Kind erleben dürfen. Die Erfahrungen, die sie dort gemacht hat, hat sie dazu bewegt selbst mit ca. 16 Jahren als ehrenamtliche Mitarbeiterin mitzuwirken. Seit rund zwei Jahren hat sie zusammen mit weiteren langjährigen Ehrenamtlichen ein „Kernteam“ gegründet, das sich um die Vorbereitung, die Durchführung, sowie die Nachbereitung des Kinderferienprogramms kümmert. Hierzu zählen unter anderem der Anmeldungsprozess der Kinder, die Spendenanfragen, die Materialbeschaffung, und die Betreuung der Ehrenamtlichen und Helfer*innen über das Jahr hinweg. Dies alles geschieht in engem Austausch mit den Hauptamtlichen des Vereins Brückenhaus e.V. Mehr zu unserer Arbeit im „Kernteam“ des KiFePros kann im Zeitungsartikel des Teckboten, vom 14.08.2018 nachgelesen werden.

„Die Arbeit im Kinderferienprogramm ist mir seit Jahren eine Herzensangelegenheit, weshalb ich mich sehr freue, dass die QualityMinds meinen Einsatz dort nicht nur sehr wertschätzen, sondern auch unterstützen und befürworten. Darüber hinaus habe ich in der Kommunikation mit Kolleg*innen wertvolle Impulse für das Kinderferienprogramm mitnehmen können, welche mich dazu inspiriert haben, nicht nur Elemente von Scrum in der Organisation des Kinderferienprogramms einzusetzen, sondern auch bestehende Vorgehensweisen durch die Brille der Agilität einmal näher zu betrachten. Erfahrungen, die ich diesbezüglich sammeln durfte, können in meinem Blogartikel nachgelesen werden.” Carina Hoppenz, QualityMinds